Unkruut – die Band

Unkruut ist fast wie Unkraut. Es kommt langsam. Es kommt durch den Asphalt hindurch.

Die Schweizer Band Unkruut existiert seit Mitte 2014 und Unkruut singt auf Deutsch. Die Songs mischen Einflüsse von Pop und progressivem Rock mit einem Schuss Melancholie sowie mit Instrumenten, die nicht dem typischen Pop zuzuordnen sind.

Unkruut beruht auf einem Gemeinschaftswerk von Philip Sumesgutner und Vera Kaufmann. Die Zusammenarbeit beruht darauf, dass in allen Belangen der Input des anderen die fehlenden Komponenten ergänzt. Dies schafft nicht nur eine höhere Qualität, sondern auch das nötige Durchhaltevermögen für ihre Projekte.

Basis zu den Songs liefert Philip durch sein Gitarrenspiel und die durch Gitarre angesteuerten Synthesizer und Sampler. Mit seinem technisches Wissen versucht er sich schamlos am Abmischen und Mastern seiner eigenen Songs. Philips unpopulärer Musikgeschmack erzeugt einen Sound, an welchen man sich gewöhnen darf, ohne dass er dabei avantgardistisch wird.

Vera Kaufmann, welche auch Texte unter ihrem eigenem Namen veröffentlicht, ergänzt die Songs durch ihre Stimme und ihre Meinung und gibt den Songs ein Gesicht. 

Unkruut kommt langsam. Es wächst und gedeiht aus der Stille heraus. Die ersten zwei Songs sind eine Probe. Hat Unkrautvernichtungsmittel diese ersten Blüten zerstört? Nein. In Langsamkeit geht es weiter, so weit es der Alltag erlaubt, weiteres Unkruut durch den Asphalt hindurchzudrücken. Es soll ein Album werden. Es wird kommen. Es wird langsam kommen, denn es muss raus. Es wird nicht leicht.